Hilfe | Demo
Das Standesamt
Ilgenfritz – Moslemische Ehescheidungen in Griechenland
Jahr, Seite 2000, 24
Titel Moslemische Ehescheidungen in Griechenland
FA-Nr. 
Autor 
Manfred Ilgenfritz, Ansbach
Moslemische Ehescheidungen in Griechenland
Moslemische Ehen werden in Griechenland des öfteren auch vom Heiligen Gericht des Muftiamts in Xanthi geschieden. Nach staatlichem griechischem Recht ist ergänzend dazu eine Rechtskräftig-Erklärung durch das zuständige griechische Landgericht notwendig, damit solche Ehescheidungen zivilrechtliche Wirkungen erlangen. Das griechische Konsulat Nürnberg hat in einem Einzelfall dazu geäußert: »... teilen wir Ihnen mit, daß die Auflösung einer moslemischen Ehe in Griechenland erst durch das Urteil des zuständigen griechischen Landgerichtes rechtskräftig wird.«
Zur Frage, ob es sich in diesen Scheidungsfällen um Privatschei-
 
Seite 25
dungen oder gerichtliche/behördliche Scheidungen handelt, gab es bisher unterschiedliche Meinungen. Das in Bayern für die Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Ehesachen nun zuständige OLG München vertritt dazu die Auffassung, daß die Urteile des Muftiamts Xanthi einschließlich der Rechtskräftig-Erklärung durch ein griechisches Landgericht als Privatscheidungen anzusehen sind, die einer förmlichen Anerkennung durch die Landesjustizverwaltung nach Art. 7 FamRÄndG bedürfen. Solche Fälle sind deshalb in Bayern von den Betroffenen dem OLG München zur Anerkennung vorzulegen.
Manfred Ilgenfritz, Ansbach
© Verlag für Standesamtswesen GmbH 2004–2020 AOT | MBO | VWV | GS | STAUA | KOPG | DPP | FL | DA | IEK | STAZ Datenschutzhinweis | Haftungshinweis | Nutzungsbedingungen | Impressum