Hilfe | Demo
Das Standesamt
Kullmann – Anforderung von ukrainischen Personenstandsurkunden
Jahr, Seite 2000, 221
Titel Anforderung von ukrainischen Personenstandsurkunden
FA-Nr. 
Autor 
Mario Kullmann, Verwaltungsoberinspektor, Aschaffenburg
Anforderung von ukrainischen Personenstandsurkunden
Die deutsche Botschaft in Kiew teilte unter dem 22.12.1999 mit, dass die ukrainischen Behörden ihre Modalitäten zur Beschaffung von Urkunden aus der Ukraine wie folgt änderten:
Künftig muss der Antragsteller ein Musterblatt, das bei der Botschaft erhältlich ist, in ukrainischer Sprache ausfüllen. Das Abfassen in der russischen Sprache wird nicht mehr akzeptiert.
Sollte sich die angeforderte Urkunde nicht persönlich auf den Antragsteller beziehen, muss dieser eine dokumentarische Bestätigung der Verwandtschaft bzw. des rechtlichen Interesses vorlegen. Dies geschieht in der Regel mittels Heiratsurkunden usw.
Weitere Ausfertigungen von Sterbeurkunden werden nur noch für die Verwandten des Verstorbenen ausgestellt.
Heiratsurkunden über geschiedene Ehen werden nicht mehr ausgestellt. Vielmehr erhält man nur noch eine Bescheinigung über die Ehe mit Angaben über die Namensführung sowie Daten der Registrierung der Scheidung.
Bei Urkundenüberprüfungen (Echtheitsüberprüfungen) muss eine schriftliche Einverständniserklärung sowie ein persönlich ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular in doppelter Ausfertigung eingereicht werden.
Mario Kullmann, Verwaltungsinspektor, Aschaffenburg
© Verlag für Standesamtswesen GmbH 2004–2020 AOT | MBO | VWV | GS | STAUA | KOPG | DPP | FL | DA | IEK | STAZ Datenschutzhinweis | Haftungshinweis | Nutzungsbedingungen | Impressum