Hilfe | Demo
Das Standesamt
Kirsch – Voranstellung des früheren Familiennamens der Ehefrau nach türkischem Recht
Jahr, Seite 2000, 246
Titel Voranstellung des früheren Familiennamens der Ehefrau nach türkischem Recht
FA-Nr. 
Autor 
Michael Kirsch, Standesbeamter, Sulingen
Voranstellung des früheren Familiennamens der Ehefrau nach türkischem Recht
Durch das türkische Gesetz Nr. 4248 vom 14.5.1997, in Kraft seit dem 22.5.1997, ist die Möglichkeit eröffnet worden, daß die Ehefrau nach der Eheschließung einen Doppelnamen führt. Nach dieser Gesetzesänderung übernimmt die Ehefrau zwar weiterhin den Familiennamen des Ehemannes, jedoch kann sie bei der Eheschließung oder auch noch später bei dem Personenstandsamt schriftlich erklären, daß sie ihren früheren Familiennamen dem Familiennamen ihres Ehemannes voranstellen will. Führte sie vor der Eheschließung zwei Familiennamen, so kann sie nur einen davon dem Namen des Mannes voranstellen (siehe zu dieser Neuregelung Vogt, Änderung des türkischen Namensrechts, StAZ 1998, 22f.).
Nunmehr hat die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Ankara mit Schreiben vom 22.6.2000 darüber informiert, daß in einem solchen Fall der Voranstellung des früheren Familiennamens der Doppelname der Ehefrau nicht durch einen Bindestrich verbunden wird.
Michael Kirsch, Standesbeamter, Sulingen
© Verlag für Standesamtswesen GmbH 2004–2020 AOT | MBO | VWV | GS | STAUA | KOPG | DPP | FL | DA | IEK | STAZ Datenschutzhinweis | Haftungshinweis | Nutzungsbedingungen | Impressum