Unterhalt

In dieser Übersicht finden Sie alle Nachrichten zum Rechtsgebiet Unterhalt

Das Haager Übereinkommen vom 23.11.2007 über die internationale Geltendmachung der Unterhaltsansprüche von Kindern und anderen Familienangehörigen wird für Guyana am 7.3.2020 in Kraft treten. Quelle: (Übk. Nr. 38)  

Die DurchführungsVO (EU) 2018/1937 v 10.12.2018 zur Ersetzung des Anhangs X der EuUntVO Nr 4/2009 ist am 31.12. 2018 in Kraft getreten. Quelle (mit der Neufassung): ABl EU Nr L 314 v 11.12.2018, S. 36.

Das Vereinigte Königreich hat vorsorglich für den Fall eines ungeregelten Brexit das Haager Übereinkommen vom 23.11.2007 über die internationale Geltendmachung der Unterhaltsansprüche von Kindern und anderen Familienangehörigen ratifiziert.

Am 25.7.2018 hat der Staatspräsident ein Gesetz unterzeichnet, mit dem die Zahlungsmoral in Bezug auf Kindesunterhalt verbessert werden soll.

Am 25.6.2018 hat der Gouverneur von New Hampshire Senate Bill 71 unterzeichnet, mit der das Scheidungsunterhaltsrecht reformiert wird.

Der Kongress des mexikanischen Bundesstaats Coahuila hat im Dezember 2017 eine Neufassung von Art. 238 und Art 251 des Familiengesetzes verabschiedet; die Änderungen wurden im Amtsblatt vom 23.1.2018 publiziert.

Ein neues Gesetz (SB 540), das am 1.7.2018 in Kraft tritt, betrifft die Möglichkeit der Berücksichtigung der Tatsache, dass ein zu Unterhaltszahlungen verpflichteter (Ex-)Ehegatte zum nach dem Social Security Act vorgesehenen Höchstalter (67 Jahre) in Rente geht.

Der bundesrechtliche Tax Cuts and Jobs Act ändert u.a. für Scheidungsvereinbarungen, die nach dem 31.12.2018 unterzeichnet werden, die Besteuerungsgrundsätze grundlegend.

Der High Court des indischen Unionsstaats Kerala hat entschieden, dass der Unterhalt nach Sec. 20 (3) Hindu Adoptions and Maintenance Act, 1956 auch die angemessenen Kosten für die Eheschließung einer Tochter umfasst.

Am 1.1.2018 sind in Alabama zwei Gesetze zum Scheidungsrecht in Kraft getreten.