Nachrichten

Die durch das Parlament am 18.12. 2020 verabschiedete Änderung des ZGB und die entsprechenden Änderungen der Zivilstandsverordnung sowie der zugehörigen Gebührenverordnung, die es betroffenen Personen ermöglichen, ihr eingetragenes Geschlecht und dementsprechend auch ihren Vornamen mittels Erklärung

Mit Urteil vom 17.9.2021 hat der englische Court of Appeal das Urteil Bell v. Tavistock and Portman NHS Foundation Trust des High Court vom 1.12.2020 revidiert.

Der bis auf wenige Ausnahmen für den Erwerb der dänischen Staatsangehörigkeit obligatorische Einbürgerungstest (indfødsretsprøve) ist von 40 auf 45 Fragen erweitert worden.

Das House of Assembly, das Parlament der kanadischen Provinz Newfoundland and Labrador, hat am 4.11.2021 Bill 39 verabschiedet.

Anfang November 2021 ist im Staatsparlament ein Gesetzentwurf (HB 2294) verabschiedet worden, der es nun auch zwischen dem 17.7.1974 und dem 1.1.2008 geborenen Adoptierten ermöglicht, ohne weiteres ihre Originalgeburtsurkunde einzusehen.

Der Gouverneur von Oklahoma hat am 10.11.2021 das State Department of Health von Oklahoma angewiesen, keine Geburtsurkunden auszustellen, in denen keine Geschlechtsbezeichnung als männlich oder weiblich enthalten ist.

Am 30.7.2021 hat das Verfassungsgericht mit Entscheidung TC-0226-21 Art. 27 des Gesetzes 1306-BIS für verfassungswidrig erklärt.

Ein bereits Ende Dezember 2018 im Parlament verabschiedetes, aber erst in November 2021 vollständig in Kraft gesetztes Gesetz ermöglicht es, neben der Staatsangehörigkeit Malawis eine weitere Staatsangehörigkeit zu haben.

Mit einem von Beobachtern als „Durchbruch“ bezeichneten Urteil hat der High Court von Simbabwe im November 2021 entschieden, dass der Vater eines nichtehelichen Kindes für dieses eine Geburtsurkunde beantragen kann, wenn die Mutter nicht auffindbar ist oder sonst nicht hierfür zur Verfügung steht.

Am 7.11.2021 wurde in Abu Dhabi durch das Oberhaupt des Emirats, den gleichzeitigen Präsidenten der VAE, Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan, ein neues Gesetz zum Personalstatut der Nichtmuslime in Abu Dhabi (dem größten und wichtigsten Emirat der VAE) erlassen.