Nachrichten zu Indien

Der High Court von Madras hat im Juli 2016 entschieden, dass ein volljähriges Kind auch dann Unterhalt aufgrund von Sec. 125 Code of Criminal Procedure verlangen kann, wenn es nicht, wie an sich nach dem Wortlaut der Vorschrift erforderlich, körperlich oder geistig behindert ist.
Der High Court im indischen Unionsstaat Tripura entschieden, dass eine ohne Erlaubnis des Dienstherrn eingegangene Zweitehe auch dann einen tragfähigen Grund für eine Disziplinarmaßnahme bildet, wenn die Ehe nach dem geltenden Personalstatut zulässig ist.
Der High Court von Allahabad hat am 8.4.2016 entschieden, dass die Einwilligung der Parteien in eine Scheidung vor der Gerichtsentscheidung jederzeit zurückgezogen werden kann.
Am 15.1.2016 ist der Juvenile Justice (Care and Protection of Children) Act, 2015 in Kraft getreten. Das Gesetz löst das gleichnamige Vorgängergesetz von 2000 ab.
Der High Court von Gujarat hat in einem Urteil vom 23.9.2015 entschieden, dass der Prohibition of Child Marriage Act, 2006 als „besonderes Gesetz“ (Special Act) und als lex posterior religiösem Eherecht vorgeht.
Durch den am 15.5.2015 verkündeten Repealing and Amending Act, 2015 ist u.a. der Foreign Jurisdiction Act von 1947 aufgehoben worden.
Der High Court von Mumbai (Bombay) hat im Mai die Scheidung eines christlichen Ehepaares aufgrund beiderseitigen Einvernehmens nach nur einem Trennungsjahr ausgesprochen, obwohl Sec. 10 A(1) Indian Divorce Act eine Trennungszeit von zwei Jahren vorsieht.
Ein aktuelles Urteil des indischen Supreme Court enthält grundlegende Aussagen zum Ehegattenunterhalt. 
Die Mizoram Legislative Assembly, das Parlament des kleinen, zwischen Bangladesch und Myanmar gelegenen indischen Unionsstaates Mizoram, hat am 12.11.2014 einstimmig die Mizo Marriage, Divorce and Inheritance of Property Bill, 2014 verabschiedet.
Der High Court von Mumbai (Bombay) hat im Oktober entschieden, dass die in Sec 13 B (2) Hindu Marriage Act festgelegte 6-Monats Frist für eine einvernehmliche Scheidung nicht verzichtbar ist.