Änderungen im Adoptionsrecht

Frankreich

Das Gesetz Nr. 2022-219 vom 21.2.2022, das am 22.2.2022 im Journal officiel veröffentlicht wurde, bringt Änderungen im Adoptionsrecht.

Die Adoption wird für unverheiratete (durch einen pacte civil de solidarité oder ein Konkubinat verbundene) Paare geöffnet. Die einfache Adoption wird neu definiert. Hierbei kommt ein neues Kindschaftsverhältnis zum bisher bestehenden hinzu. Der Adoptierte behält dabei seine Rechte in der Ursprungsfamilie. Außerdem werden Altersgrenzen und der maximale Altersabstand sowie die nötige Dauer des Zusammenlebens neu festgelegt. Adoptionen zwischen Verwandten in gerader Linie sowie zwischen Geschwistern werden verboten, das Gericht kann sie jedoch aussprechen, wenn schwerwiegende Gründe vorliegen, die im Interesse des Adoptierten zu berücksichtigen sind. Auch die internationale Adoption wird definiert. Demnach ist eine Adoption in folgenden Fällen international: 1. wenn ein Minderjähriger, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem ausländischen Staat hat, im Rahmen seiner Adoption nach Frankreich, wo die Annehmenden ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, gebracht wurde, wird oder gebracht werden soll; 2. wenn ein Minderjähriger, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Frankreich hat, im Rahmen seiner Adoption in einen ausländischen Staat, wo die Annehmenden ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, gebracht wurde, wird oder gebracht werden soll.

Link zum Gesetzestext