Ausgleichszahlung für Hausarbeit

Volksrepublik China

Das Volksgericht im Beijinger Stadtbezirk Fangshan hat im Februar 2021 in einem Urteil nach Art. 1088 des neuen Zivilgesetzbuchs einer Frau bei der Scheidung eine Ausgleichszahlung von 50000 Yuan (etwa 7700 US-Dollar) für unentgeltlich geleistete Hausarbeit in der 2015 geschlossenen Ehe zugesprochen. Das Urteil, das die erste bekannt gewordene Entscheidung zu dieser Thematik nach Inkrafttreten des neuen Gesetzbuchs am 1.1.2021 ist, wurde in der Öffentlichkeit breit und kontrovers diskutiert. Vielfach wurde die Summe für zu gering erachtet. Ein durchschnittlicher Beschäftigter verdiente in China 2019 etwa 90000 Yuan im Jahr, bei steigender Tendenz.