»Drei-Kind-Politik« eingeführt

VR China

Bei einer Sitzung des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas am 21.5.2021 wurde eine »Drei-Kind-Politik« verkündet, nach der Familien nunmehr drei Kinder haben dürfen. Dazu wurden mittlerweile alle rechtlichen Regelungen, die noch der Anfang 2016 eingeführten »Zwei-Kind-Politik« entsprachen, angepasst und flankierende politische Maßnahmen ergriffen, die einer höheren Geburtenrate förderlich sein sollen. Bis 2015 galt eine »Ein-Kind-Politik«, die es im Wesentlichen nur Angehörigen ethnischer Minderheiten erlaubte, mehr als ein Kind zu haben; Verstöße wurden sanktioniert. Inzwischen ist die Bevölkerungsentwicklung negativ und – ähnlich wie in Europa – im Hinblick auf die Wirtschaftsentwicklung problematisch. Dass die Politikänderung zu einer Trendwende führen wird, wird allerdings von den meisten Beobachtern bezweifelt.