Ermittlungen gegen Eltern von Transgender-Kindern

USA/Texas

Der Gouverneur des US-Bundesstaats Texas hat am 22.2.2022 eine Regierungsanweisung (Executive Directive) an das Texas Department of Family and Protective Services gerichtet, nach der gegen Eltern, die geschlechtsanpassende Maßnahmen bei ihren Transgender-Kindern veranlassen, Ermittlungen aufzunehmen sind. Solche Maßnahmen seien nach dem Recht von Texas als Missbrauch (child abuse; der Begriff ist weiter gefasst als der deutsche Begriff des Kindesmissbrauchs) zu werten. Am 11.3.2022 ordnete eine Distriktsrichterin in Austin die Aussetzung dieser Anordnung an, wogegen der Attorney General des Bundesstaates umgehend rechtlich vorging, sodass die Anweisung wieder in Kraft trat. In einer Entscheidung vom 13.5.2022 ließ der texanische Supreme Court die Aufhebung der Aussetzung aus prozessualen Gründen bestehen. Am 8.6.2022 wurde erneut eine Klage gegen die Anweisung eingereicht.

Link zur Anweisung

Link zur Klage vom 8.6. 2022