Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen

Mosambik

Das Parlament von Mosambik (Assembleia da República) hat am 18.7.2019 das Gesetz zur Verhinderung und Bekämpfung verfrühter Verbindungen (Lei de Prevenção e Combate às Uniões Prematuras) verabschiedet. Das Gesetz, das noch durch den Präsidenten ausgefertigt und verkündet werden muss, verbietet Eheschließungen unter 18 Jahren und bedroht Erwachsene, die eine Ehe mit Minderjährigen eingehen, mit Haftstrafen zwischen acht und zwölf Jahren und Geldstrafe. Auch die Mitwirkung von Eheschließungspersonal an solchen Eheschließungen wird unter Strafe gestellt. Statistiken zufolge ist Mosambik eines der Länder mit dem höchsten Anteil von Kinderehen weltweit; dieser beträgt 48%.