Indian Child Welfare Act nicht anwendbar

USA

Der Supreme Court der USA hat am 26.6.2013 entschieden, dass in einem Adoptionsfall, in dem es um ein Kind eines Cherokee-Indianers ging, nicht der bundesrechtliche Indian Child Welfare Act (der Regelungen vorsieht, um die Entfernung indianischer Kinder aus dem Kulturkreis ihres Stammes zu verhindern) zur Anwendung kommt, sondern der Fall von einem Gericht des Staates South Carolina nach dem Adoptionsrecht von South Carolina entschieden werden kann. Zu dieser Ansicht gelangte der Supreme Court, weil der indianische Vater zunächst kein Interesse an dem Kind gezeigt hatte und das Kind sich dementsprechend bei der nichtindianischen leiblichen Mutter, die auch Inhaberin des alleinigen Sorgerechts war, aufgehalten hatte, sodass die Adoption keine Entfernung aus dem indianischen Umfeld bewirkt habe. Die Frage, in welchem Verhältnis der Indian Child Welfare Act in anders gelagerten Fällen zum normalen Adoptionsrecht der Bundesstaaten steht, wurde deshalb nicht behandelt, sodass insoweit nach wie vor Unklarheiten bestehen.

Link zur Entscheidung des Supreme Court