Angola

Das UN-Übereinkommen vom 30.6.1961 zur Verminderung der Staatenlosigkeit wird für Angola am 5.1.2020 in Kraft treten.

Das UN-Übereinkommen vom 28.9.1954 über die Rechtsstellung der Staatenlosen wird am 5.1.2020 für Angola und Kolumbien in Kraft treten.

Das Internationale Übereinkommen vom 7.3.1966 zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung ist für Angola am 1.11.2019 in Kraft getreten. Quelle: BGBl. 2019 II 971

Am 15.4. 2016 ist in Angola das neue Staatsangehörigkeitsgesetz im Gesetzblatt veröffentlicht worden und am selben Tag in Kraft getreten.

Die 39. Vollversammlung des Parlamentarischen Forums der Southern African Development Community (Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika) hat am 3.6.2016 ein Modellgesetz zur Eliminierung von Kinderehen und zum Schutz bereits verheirateter Kinder verabschiedet.

Die angolanische Nationalversammlung hat am 24.2.2016 nach jahrelangem politischem Streit einen Gesetzentwurf zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes verabschiedet.

In Angola ist ein neues Gesetz über den Schutz und die ganzheitliche Entwicklung von Kindern in Kraft getreten. Weiterlesen...