Indien

Am 31.7.2019 ist mit der Ausfertigung durch den Präsidenten der Indischen Union der Muslim Women (Protection of Rights on Marriage) Act, 2019 zum Verbot der Talaq-Scheidung nach islamischem Recht erlassen worden
Nach der am 5.8.2019 vorgenommenen Aufhebung des rechtlichen Sonderstatus des bisherigen Unionsstaates Jammu und Kaschmir durch Anordnung des Präsidenten der Indischen Union erfolgten durch den Jammu and Kashmir Reorganisation Act, 2019, weitere Rechtsänderungen, die zum 31.10.2019 in Kraft treten.
Am 21.2.2019 wurde der Personal Laws (Amendment) Act, 2019 im Gesetzblatt veröffentlicht.
Am 12.1.2019 wurde die Muslim Women (Protection of Rights on Marriage) Ordinance, 2019, verkündet.
Das Januar-Update der Online-Version des Bergmann bringt vier neue Regionalteile zu Unionsstaaten Indiens. Drei weitere Regionalteile werden auf den neuesten Stand gebracht. Aktualisiert wird auch der Bericht zur Slowakei.
Der indische Supreme Court hat in einem Urteil vom 27.9. 2018 Sec. 497 Indian Penal Code für verfassungswidrig erklärt.
Mit einem Urteil vom 6.9.2018 (Navtej Singh Johat and Others v. Union of India) hat der indische Supreme Court entschieden, dass Sec. 377 Indian Penal Code insofern verfassungswidrig ist, als sie homosexuellen Geschlechtsverkehr per se unter Strafe stellt.
Mit einem Urteil vom 24.8.2018 hat der indische Supreme Court entschieden, dass eine nach dem Hindu Marriage Act geschlossene Ehe, die während der Anhängigkeit einer Berufung gegen das Scheidungsurteil in Bezug auf eine vorhergehende Ehe geschlossen worden ist, nicht ohne Weiteres nichtig ist.
Der High Court des indischen Unionsstaats Kerala hat entschieden, dass der Unterhalt nach Sec. 20 (3) Hindu Adoptions and Maintenance Act, 1956 auch die angemessenen Kosten für die Eheschließung einer Tochter umfasst.
Der High Court von Delhi hat in einem Urteil von 23.3.2018 (CM(M) 140/2017) entschieden, dass eine nach dem Special Marriage Act, 1954 geschlossene Ehe auch nach dem Special Marriage Act aufgelöst werden kann.