Mexiko

Nach einer Mitteilung des mexikanischen Außenministeriums können die mexikanischen Botschaften und Konsulate seit dem 19.1.2022 Geburtsurkunden mit Anerkennung der Geschlechtsidentität ausstellen, d. h. Urkunden mit angepasstem Geschlecht für Transgender-Personen.

Am 22.9.2021 hat der Kongress des mexikanischen Bundesstaats Querétaro einer Änderung des Zivilgesetzbuchs des Bundesstaats zur Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen zugestimmt.

Am 8.8.2021 wurde eine die Art. 7 und 104 betreffende Änderung der Verfassung von Baja California im Gesetzblatt (Periódico Oficial) dieses mexikanischen Bundesstaats veröffentlicht.

Am 4.12. 2020 sind erstmals zwei Frauen als Mütter eines Kindes in das Zivilregister des mexikanischen Bundesstaats Oaxaca eingetragen worden.

Im mexikanischen Bundesstaat Tlaxcala hat der Kongress Änderungen des Zivilgesetzbuchs (Código Civil) des Bundesstaates zur Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen verabschiedet.

Am 28.5.2020 hat das Plenum des Kongresses (Parlaments) des mexikanischen Bundesstaats Veracruz einer Reform des Zivilgesetzbuchs von Veracruz zugestimmt.

Zum Haager Übereinkommen vom 29.5.1993 über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption erfolgten im Juni 2020 von zahlreichen Staaten aktuelle Angaben betreffend Behördenzuständigkeiten.

Die erste Kammer des Obersten Gerichtshofs Mexikos (Suprema Corte de Justicia de la Nación) hat im November 2019 Art. 282 B II Abs. 3 des Zivilgesetzbuchs der Ciudad de México für verfassungswidrig erklärt.

Der Kongress von Oaxaca hat am 28.8.2019 Änderungen im Zivilgesetzbuch des Bundesstaates beschlossen, die die Rechte von Personen mit LGBTI-Geschlechtsidentität betreffen.

Der Kongress des mexikanischen Bundesstaats Sinaloa hat am 31.7.2019 eine Änderung zu Art. 83 Ziff. VIII des Gesetzes des Staates Sinaloa über die Rechte der Jungen, Mädchen und Jugendlichen verabschiedet, die die Anwendung jedweder Gewalt und insbesondere körperlicher Züchtigung gegenüber Kindern