Staatsangehörigkeitserwerb aufgrund von Investitionen gestoppt

Zypern, Malta

Zypern stoppt zum 1.11.2020 das „Citizenship by Investment“-Programm, nach dem bei Nachweis von Investitionen in Höhe von mindestens 2,5 Millionen Euro die Staatsangehörigkeit erworben werden konnte. Anlass ist die publik gemachte Zusage des Parlamentspräsidenten gegenüber zwei Reportern des Fernsehsenders Al-Jazeera, sich für den Staatsanghörigkeitserwerb eines (fiktiven) Chinesen mit einer den Erwerb ausschließenden Vorstrafe einzusetzen.

Am 20.10.2020 kündigte die EU-Kommission an, Vertragsverletzungsverfahren gegen Zypern und Malta wegen der Verleihung der Staatsangehörigkeit gegen Investitionszahlungen einzuleiten.