Staatsangehörigkeitserwerb für NS-Opfer erleichtert

Österreich

Das Staatsbürgerschaftsrechtsänderungsgesetz 2018, das am 22.10.2019 im Bundesgesetzblatt verkündet worden ist, und am 1.9.2020 in Kraft tritt, bringt Erleichterungen beim Zugang zur österreichischen Staatsangehörigkeit für durch das NS-Regime Verfolgte und ihre Nachkommen. Die Neuregelung erweitert den zeitlichen Rahmen der bisher bestehenden diesbezüglichen Regelungen. Außerdem werden auch Bürger der Nachfolgestaaten der österreichisch-ungarischen Monarchie und Staatenlose begünstigt, die ihren Hauptwohnsitz im heutigen Bundesgebiet hatten.

Link zum Gesetzestext