Volksabstimmung über Verfassungsänderung

Kroatien

Bei einer Volksabstimmung am 1.12.2013 haben sich knapp zwei Drittel der Abstimmenden dafür ausgesprochen, die kroatische Verfassung so zu ändern, dass die Ehe explizit als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert wird. Die niedrige Abstimmungsbeteiligung von ca. 38% ist irrelevant, da es in Kroatien kein Quorum für Volksabstimmungen gibt. Kritiker im In- und Ausland äußerten, ein Volksentscheid über die Gewährung von Minderheitenrechten sei widersinnig.

Mit der Verfassungsänderung steht ein Gesetzesvorhaben der Regierung in Frage, mit dem die Wirkungen gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften den Rechtsfolgen einer Ehe angenähert werden sollten.