12. Dezember 2014
Warum enthält der AutiSta Zeichensatz nicht alle diakritischen Zeichen?

Vorbemerkung

Der AutiSta-Zeichensatz wurde bereits mit der ersten Version von AutiSta im Jahr 1985 eingeführt. Er enthielt die Zeichen aus den Sprachen, die in den Standesämtern regelmäßig zu berücksichtigen waren. Das waren damals vor allem europäische und türkische Zeichen. Nach dem Fall der Mauer wurden speziell die vietnamesischen Zeichen ergänzt. Mit fortschreitender Globalisierung werden die Behörden in Deutschland zunehmend mit weiteren Schriftzeichen konfrontiert, die in den Dokumenten der öffentlichen Verwaltung zu berücksichtigen sind.

2012 wurde - als XÖV-Standard - eine Teilmenge des Unicodes unter dem Namen String.Latin für die öffentliche Verwaltung eingeführt, derzeit veröffentlicht in der Version 1.1.1.

Darstellung von Schriftzeichen

Der Zeichensatz des Unicodes ordnet jedem Zeichen einen eindeutigen Codepunkt zu und eine kurze Beschreibung. Der Codepunkt ist eine Zahl, die meist hexadezimal dargestellt wird. Beispiel: 005A, Lateinischer Großbuchstabe Z.

Der Unicode definiert jedoch nicht die Darstellung der einzelnen Zeichen. Wie ein Unicode-Zeichen am Bildschirm oder in PDF-Dokumenten erscheint, hängt von der jeweils verwendeten Schrift ab, und nicht alle Schriften (Fonts) bilden alle Unicode-Zeichen ab.

AutiSta, ePR und Datenbanken

Der Registereintrag selber enthält die Zeichen innerhalb des XML in der Codierung UTF-8. Die Darstellung dieser Zeichen in der Visualisierung und auf Dokumenten, die gedruckt werden, wird ausschließlich von dem für die Anzeige und den Druck verwendeten Programm bestimmt.

AutiSta verwendet für die Anzeige am Bildschirm die die dafür besonders gut geeignete Schrift Verdana, und für die Visualisierung der Register und auf Formularen die Schrift Courier, deren einzelne Buchstaben besonders gut lesbar sind. Beide Schriften enthielten nicht von Haus aus alle für das Personenstandswesen erforderlichen Zeichen; sie mussten immer wieder um neue Zeichen ergänzt werden und enthalten auch heute noch nicht alle Zeichen des Formats String.Latin.

In dem PDF/A, das im Register gespeichert wird, sind die verwendeten Schriften eingebettet. Dadurch werden die Zeichen mit allen Programmen, die dieses PDF anzeigen, identisch dargestellt.

1.411765
Durchschnitt: 1.4 (17 Bewertungen)
War diese FAQ für Sie hilfreich? Zur Bewertung müssen Sie mit Ihrer Benutzernummer angemeldet sein. Klicken Sie dann auf die entsprechende Anzahl der Sterne.