3. März 2014
Welche Urkunde stellt das Standesamt aus dem Geburtenregister für die Sozialversicherung aus, wenn die Identität oder die Namensführung der Eltern nicht nachgewiesen ist?

Die üblicherweise für Sozialversicherungszwecke auszustellende Geburtsurkunde darf nicht ausgestellt werden, wenn für die Angaben über die Eltern keine geeigneten Nachweise vorgelegen haben. An Stelle einer Geburtsurkunde ist in diesen Fällen nur der beglaubigte Registerausdruck vorgesehen (§ 35 Abs. 1 PStV).

Die Möglichkeit, ersatzweise eine Geburtsbescheinigung auszustellen, besteht aus denselben Gründen nicht. Wie bei der Geburtsurkunde ist nicht zulässig, in die Bescheinigung im Eintrag enthaltene Zusätze zu den Namen aufzunehmen (Nr. 56.1.1 PStG-VwV).

2.92857
Durchschnitt: 2.9 (14 Bewertungen)
War diese FAQ für Sie hilfreich? Zur Bewertung müssen Sie mit Ihrer Benutzernummer angemeldet sein. Klicken Sie dann auf die entsprechende Anzahl der Sterne.