28. April 2021
Allgemein

Warum werden die Veröffentlichungslisten nicht mehr angeboten?

Es gehört nicht zu den standesamtlichen Aufgaben, der Presse die Namen der Personen mitzuteilen, die die Ehe geschlossen haben, Eltern geworden oder gestorben sind. Das Einverständnis der Beteiligten, abgegeben ohne eine konkrete Unterrichtung über die mögliche Verwendung der Daten für eine Veröffentlichung in der Presse, entspricht nicht den Anforderungen des Datenschutzgesetzes und der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Da viele Kommunen die Veröffentlichung von Eheschließungen, Geburten und Sterbefällen bereits auf eigene Initiative eingestellt haben, wird diese Funktion nun auch mit AutiSta nicht mehr angeboten.