12. Juli 2021
Allgemein

Wie sollen die XPS-Nachrichten 012020, 012021, 012022 und 016090 verwendet werden?

Mit AutiSta 11.4 wurden die XPS-Nachrichten 012022 und 016090 eingeführt. Beide Nachrichten waren für die Mitteilung zum Geburtseintrag eines gemeinsamen Kindes der Ehegatten vorgesehen, das das fünfte Lebensjahr vollendet und sich der Namensbestimmung der Eltern zeitgleich angeschlossen hatte.

Es hat sich herausgestellt, dass die Nachricht 012022 überflüssig ist, weil die Nachricht 016090 aus dem Bereich BT für nachträgliche Änderungen des Namens des Kindes alle Daten enthält, die das Geburtsstandesamt des Kindes für die Folgebeurkundung braucht.

Mit dem Update auf AutiSta 12.0 zum 1. November 2021 entfällt die Mitteilung 012022. Vorgesehen sind nun nur noch drei Nachrichten:

  • weiterhin die Nachrichten 012020, wenn die Ehegatten keine Namensbestimmung vorgenommen haben,
  • weiterhin die Nachricht 012021, wenn ein Ehename bestimmt wurde und eine Folgebeurkundung im Geburtseintrag des Kindes über die Erstreckung des Ehenamens auf den Namen des Kindes vorzusehen ist, oder der Name eines Elternteils zu ändern ist.
  • Hat sich das über fünf Jahre alte Kind im direkten Zusammenhang mit der Eheschließung der Eltern der Namensänderung angeschlossen, wird die Eheschließung, die Namensbestimmung der Eltern und die Anschlusserklärung dem Geburtseintrag des Kindes mit der Nachricht 016090 mitgeteilt.

Entsprechend werden die Leittexte auf den Verfügungsmasken geändert.