Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz

PStG-VwV mit Erläuterungen
Heribert Schmitz, Heinrich Bornhofen, Ilona Müller
Loseblatt, 318 Seiten,

In der Loseblattausgabe der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz (PStG-VwV) sind den Verwaltungsvorschriften die jeweiligen Paragraphen des PStG vorangestellt. Marginalien am Rande des Textes der Verwaltungsvorschriften weisen auf die gesetzlichen Grundlagen der Regelungen hin.

»Ergänzende Erläuterungen« sind im Anschluss an die Verwaltungsvorschriften eines jeden PStG-Paragraphen abgedruckt. Sie vermitteln Hintergrundwissen zu den im Zusammenhang mit den VwV-Regelungen anzuwendenden Rechtsvorschriften; Hinweise auf Rechtsprechung und Literatur runden diese Information ab. Ein detailliertes Sachverzeichnis am Schluss des Werkes erschließt den Zugang zu der jeweiligen VwV-Regelung.

Mit dem Kauf dieses Werkes werden Sie automatisch für eine Fortsetzung notiert. Falls Sie das nicht möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an vertrieb@vfst.de.

Die PStG-VwV ist auch als Taschenbuch und online in der ElBib erhältlich.

53,00 €
Cover zu Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz
Bibliographie
ISBN 978-3-8019-3122-3
Bestellnummer 10480-0
Bruttopreis 53,00 €
Versandkosten keine
Umfang 318 Seiten
Format Loseblatt
Anzahl Ordner 1 Ordner
Erschienen 10.2021
Lieferbar nein

PStG-VwV mit Erläuterungen, 3. Lieferung 2021
Loseblatt, 318 Seiten,

Mit der 3. Lieferung steht die PStG-VwV des Verlages nun wieder in aktueller Form zur Verfügung.

Aufgenommen wurde die 2. PStG-VwV-ÄndVwV, die die folgenden zwischenzeitlich in Kraft getretenen Gesetze zu berücksichtigen hatte: Das Gesetz zur Bereinigung des Rechts der Lebenspartner sowie das Europäische Übereinkommen über die Adoption von Kindern (revidiert) aus dem Jahr 2014; das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen sowie die durch den neuen § 45a PStG eröffnete Möglichkeit, die Reihenfolge der Vornamen zu ändern aus 2017; das Gesetz zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben mit der Möglichkeit der Geschlechtsangabe „divers“ (§ 45b PStG), sowie grundlegende Änderungen des Adoptionsrechts und die ApostillenVO EU.

Das bewährte Konzept des Werkes ist unverändert: Neben dem Wortlaut der jeweiligen PStG-Regelung und der dazugehörigen Verwaltungsvorschrift verweisen Marginalien am Rande des Textes auf die gesetzlichen Grundlagen. Die ergänzenden Erläuterungen enthalten außerhalb des Regelungstextes der PStG-VwV in gebotener Kürze weitergehende Informationen zum rechtlichen Hintergrund; sie verweisen zudem auf Rechtsprechung und Literatur.

Diese Auflage wurde unter Mitarbeit von Frau Regierungsdirektorin Uta Bernd-Benecke und Herrn Oberamtsrat Rainer Bockstette erstellt.