28. September 2021
Allgemein

Warum werden bei der Ausstellung von Urkunden aus Registern verwalteter Standesämter falsche Standesamtsbezeichnungen ausgedruckt?

(zum Beispiel Standesamt A-Dorf, jetzt B-Dorf jetzt B-Dorf)

Jedes Standesamt, das die Personenstandsbücher früher selbstständiger Standesämter fortführt, legt die Standesamtsdaten für diese nun von ihm verwalteten Bücher in der Codetabelle Verwaltete Standesämter an.

Codetabelle in den Standesamtsdaten

 

Abb. 1

Die Eintragung enthält die Bezeichnung des Standesamts und des Ortes vor der Eingemeindung, wie sie dort verwendet wurden, hier Bergen-Enkheim.

Abb. 2

Die Einträge der verwalteten Standesämter werden, wie die Einträge des aktiven Standesamts, zusätzlich im ePR-Server gespeichert. Die Liste Einrichtung Codetabellen Verwaltete Standesämter zeigt mit dem grünen Haken an, dass der Eintrag dort angelegt wurde.

Ausstellung von Urkunden aus Registern verwalteter Standesämter

Abb. 3

Im Bereich der Urkundenausstellung wird nach dem verwalteten Standesamt Bergen-Enkheim gesucht.

Abb. 4

In die Eingangsmaske des Urkundenbereichs werden die Daten aus der Eintragssuche übernommen.

In diesem Beispiel wird der Standesamtsname Mitte in Frankfurt am Main (die Behörde, die die Urkunde ausstellt) mit dem Standesamtsnamen Bergen-Enkheim des verwalteten Standesamts verglichen. Sind sie ungleich, wird die Angabe auf der Urkunde ergänzt.

Abb. 5

Das Fachverfahren ergänzt die Angabe des Standesamts automatisch.