AutiSta - Automation im Standesamt

Das Fachverfahren AutiSta - Automation im Standesamt - bietet den Standesämtern die Leistungen an, die erforderlich sind, um die standesamtlichen Aufgaben gemäß Personenstandsgesetz, Personenstandsverordnung und Allgemeiner Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz auszuführen. Das Fachverfahren gewährleistet die Erstellung und Fortführung der Personenstandseinträge und deren Speicherung in den elektronischen Personenstandsregistern, die Ausgabe aller erforderlichen Dokumente und die elektronische Übermittlung von Daten zwischen Standesämtern und mit anderen Behörden.

Beurkundung von Personenstandsfällen und Benutzung der Personenstandsregister

Die Standesämter beurkunden den Personenstand (§ 1 PStG) in Ehe-, Geburten-, Lebenspartnerschafts- und Sterberegistern in Haupteintrag und Folgebeurkundung, ergänzt durch Hinweise (§ 5 PStG).

Eheregister Die Vorgangsbearbeitung in den Bereichen des Eheregisters unterstützt die Bearbeitungsprozesse durch kontextbezogene Geschäftslogik bei der Anmeldung, der Eheschließung und der Speicherung im elektronischen Register, bei der Ausstellung von Urkunden, bei der Versendung von Mitteilungen und bei der Folgebeurkundung einer nachträglichen Änderung des Personenstands (§§ 12 ff. PStG).

Lebenspartnerschaftsregister Das Fachverfahren unterstützt das Standesamt bei der Fortführung der elektronischen Lebenspartnerschaftseinträge (§ 17 ff. PStG).

Geburtenregister und Sterberegister Geburten und Sterbefälle werden dem Standesamt von Personen oder Institutionen mündlich, schriftlich oder elektronisch angezeigt. Die Vorgangsbearbeitung unterstützt das Standesamt bei der Bearbeitung durch kontextbezogene Geschäftslogik bis zur Signierung und Speicherung der Erstbeurkundung im elektronischen Register, bei der Ausstellung der Urkunden, dem Versenden von Mitteilungen und der Fortführung der Einträge (§§ 21 ff PStG).

Besondere Beurkundungen Für die Nachbeurkundung von Personenstandsfällen Deutscher im Ausland bietet das Fachverfahren für jedes Register eine eigene Vorgangsbearbeitung an (§§ 34 ff. PStG), ebenso für familienrechtliche Beurkundungen zur Namensführung und zur Anerkennung von Vaterschaft und Mutterschaft (§§ 41 ff. PStG).

Benutzung der Register Für jedes Register stehen Funktionen zur Ausstellung von Urkunden bereit (§§ 54 ff. PStG).

Nacherfassung Altregister können anlassbezogen oder systematisch nacherfasst werden (§ 76 Abs. 5 PStG).

Weitere Aufgaben Für Bundesländer, in denen die Beurkundung des Kirchenaustritts mit den erforderlichen Folgeaufgaben den Standesämtern übertragen ist, wird die Beurkundung mit AutiSta angeboten.

Anträge auf Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Ehesachen Das Fachverfahren bietet die Bearbeitung der Anträge auf Anerkennung von ausländischen Entscheidungen in Ehesachen an. Das Verfahren wurde mit den Oberlandesgerichten, unter Federführung des OLG Düsseldorf, abgestimmt.

Datenübermittlung

Das Fachverfahren übermittelt Daten im Datenaustauschformat XPersonenstand (§ 63 PStV). Empfänger sind Standesämter, die Online Datenbank des Standesamts I in Berlin (ODiS I), die Meldebehörden, die Bevölkerungsstatistik, die Ausländerbehörden und das Zentrale Testamentsregister.

Posteingang Der Posteingang stellt die eingegangenen XPS-Mitteilungen zur Prüfung und Weiterbearbeitung bereit.

Bürgerdienste nach XPS Voranzeigen von Geburten und Sterbefällen, Voranmeldungen zur Eheschließung und Urkundeanforderungen werden nach Bereichen sortiert zur Prüfung und Übernahme in die Vorgangsbearbeitung bereitgestellt.

Weitere Funktionen

AutiSta Ortsbuch Integration Mitteilungen an Standesämter und andere Behörden, nach XPersonenstand oder konventionell, sind an die aktuell zuständige Behörde zu schicken. Die korrekte Anschrift (Standesamt, Meldeamt, Jugendamt, Gericht, ZTR, Bevölkerungsstatistik ..) liefert die AutiSta Ortsbuch Integration auf Grund von Referenzdaten des jeweiligen Vorgangs aus der Datenbank Ortsbuch der Bundesrepublik Deutschland.

Behördenauskunft Bei der Anmeldung der Eheschließung müssen die Eheschließenden eine Meldebescheinigung vorlegen, die neben der Bestätigung der Angaben über die Anschriften (Haupt- und Nebenwohnung) ihren Familienstand übermittelt, der im Melderegister eingetragen ist, sowie ihre Staatsangehörigkeit.

Die Auskunft dient auch der allgemeinen Prüfung der Zuständigkeit bei der Vorgangsbearbeitung in anderen Bereichen sowie der Überprüfung der vorgelegten Daten.

Die AutiSta Behördenauskunft Integration ruft die Daten direkt aus dem Melderegister ab.

Interne Verwaltungsfunktionen Mit dem Zusatzmodul AutiSta-Standesamt werden das Standesamt und seine Benutzer konfiguriert, werden der Postausgang und der Posteingang kontrolliert und die Protokolle über Vorgänge und Nachrichten angeboten.

Administration für den Betreiber Mit dem Modul AutiSta-Admin werden übergreifende Betriebsparameter eingestellt und Mandanten konfiguriert.

Formularserver

Mit dem Formularserver stehen dem Standesamt zusätzliche Formulare zur Bearbeitung am Bildschirm zur Verfügung, in erste Linie für selten vorkommende Fallkonstellationen oder als Übergangslösung vor Implementierung neuer Vorschriften in das Fachverfahren.

Dokumentation

Zur Dokumentation des Fachverfahrens und des Registerverfahrens gehören die Handbücher AutiSta Client, AutiSta Standesamt, AutiSta Sammelakte, AutiSta Formulare und ePR Webinfo.