Eintragung eines Kindes als Kind zweier Mütter

Chile

Anfang Juni hat erstmals in Chile ein (erstinstanzliches) Gericht (Richterin Macarena Rebolledo, Segundo Juzgado de Familia de Santiago) die Eintragung eines Kindes als Kind zweier Mütter ins Register angeordnet. Die doppelte Mutterschaft ist im Zivilgesetzbuch nicht vorgesehen. Die Richterin begründete ihre Entscheidung mit der Verpflichtung des Staates, Familien diskriminierungsfreien Schutz zu gewähren.

In Chile sind seit 2015 gleichgeschlechtliche Partnerschaften zugelassen; ein Gesetzentwurf zu gleichgeschlechtlichen Ehen befindet sich seit einigen Jahren im Gesetzgebungsverfahren und fand am 15.1.2020 in erster Lesung im Senat eine Mehrheit.

Videobeitrag von Prof. Mauricio Tapia, Universidad de Chile, zur Bedeutung des Urteils (in spanischer Sprache)