Kein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare

Slowenien

Ende März wurde in Slowenien in einem Referendum ein neues Familiengesetz verworfen, das u.a. die Einführung des Adoptionsrechts für gleichgeschlechtliche Paare vorgesehen hätte. Bei einer Abstimmungsbeteiligung von knapp über einem Viertel der Stimmberechtigten stimmten 55% gegen das Gesetz. Vor der Abstimmung war u.a. von der katholischen und der orthodoxen Kirche sowie von konservativen Gruppierungen für die Ablehnung geworben worden. Befürworter des Gesetzes bedauerten, dass auch Vorschriften, die allgemein dem Schutz von Kinderrechten gedient hätten, nun nicht in Kraft treten. Eine der Wirkungen des Referendums ist auch, dass eine Neuregelung nicht vor Ablauf eines Jahres erfolgen kann.